Dienstag, 22. Januar 2013

Making of Brombeergelee

Zu Weihnachten gab es dieses Jahr wieder ein selbstgemachtes Gelee von mir und dazu zeig ich euch heute wie man schnell und unkompliziert Gelee mit Fruchtsäften herstellen kann.
2011 hatte ich Apfelgelee gemacht und 2012 eben Brombeer.
Als Zutaten braucht ihr lediglich einen guten Fruchtsaft, hier auf jeden Fall einen hochwertigen verwenden, also bio und möglichst ohne Zuckerzusatz. Dann braucht man natürlich noch Gelierzucker (1:1 oder 2:1) und noch etwas Zitronensäure und dann kanns schon los gehen.
Ich reinige die Gläser schon immer gleich wenn sie leer sind normal beim Abspülen, bevor ich sie jedoch wieder verwende, dürfen alle noch eine Runde in die Spülmaschine.
Außerdem kann man die Gläser auf die Schnelle noch sterilisieren, das finde ich sehr wichtig, denn das Gelee soll ja eine Weile haltbar sein und es wäre sehr schade, wenn man sich soviel Mühe macht und dann schimmelt es am Enden noch.
Also legt man ein sauberes Geschirrhandtuch auf ein Backblech (mittlere Schiene) und stellt die Gläser und Deckel mit den Öffnungen nach unten darauf. Bei 100 Grad lässt man dann die Gläser für 10 Minuten im Ofen. Achtet darauf, dass ihr erst die Uhr stellt wenn der Ofen die Temperatur auch erreicht hat. 


Zwischenzeitlich gehts mit dem Gelee weiter.
Ich habe hier Brombeersaft von Rabenhorst, leider ist da Rohrzucker mit drin, das machte das Gelee diesmal etwas süßer als letztes Jahr das Apfelgelee war, ich hab aber keinen anderen Brombeersaft aufgetrieben.

 

Ich hab hier Gelierzucker 1:1, also nimmt man genau soviel Zucker wie Saft.
1 Liter Saft plus 1 kg Gelierzucker.
Den Saft zusammen mit dem Gelierzucker und der Zitronensäure (ich hab jetzt mal 2 Päckchen dazu gegeben) in einen großen Topf geben, den Saft unter ständigem Rühren erhitzen und zum kochen bringen, ab diesem Zeitpunkt gemessen, 4 Minuten sprudelnd kochen. Da ich noch eine Vanillenote im Gelee haben wollte, sind hier noch das Mark zweier Vanilleschoten dazu gekommen, zudem hab ich die Vanilleschoten anschließend noch mitgekocht.
Eine oder nach Bedarf mehrere Gelierproben nehmen. Geliert alles gut, füllt man es randvoll in heißem Zustand in die Twist-off-Gläser. Ich verwende hierfür einen Trichter. Die Glasränder sauber machen, sofort verschließen, auf den Kopf stellen und ruhen lassen. Nach etwa 5 Minuten die Gläser wieder umdrehen und nicht mehr bewegen bis alles vollständig erstarrt ist.





Die kleinen Hütchen für die Gläser hab ich diesmal auch selbstgemacht, also Stoff zugeschnitten und mit Schrägband umnäht. Die Etiketten sind auch von mir mit dem PC ausgedruckt.
Wenn man sauber gearbeitet hat ist das Gelee normalerweise ein Jahr lang haltbar.

Kommentare:

  1. Oh, danke für das Rezept und das Zeigen der einzelnen Schritte.
    Wenn ich Zeit und Muse habe, werde ich das auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. oh wie schön, davon hab ich auch eins bekommen, stimmts? Dann kann ich's ja sogar nachmachen, fein.

    AntwortenLöschen
  3. Ja genau, das war im Wichtelpäckchen :-)

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!!