Dienstag, 11. Dezember 2012

Rezension - "Autorität ist, wenn die Kinder durchgreifen"


  • Broschiert: 256 Seiten
  • Verlag: Ludwig Buchverlag (1. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 345328044X
  • ISBN-13: 978-3453280441
  • Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 13,6 x 2,6 cm
    Inhalt (Klappentext):
    Peter Unfried wollte seine Kinder "zeitgemäß modern" erziehen. Nicht sowie diese antiautoritären linken Schluffis, aber eben auch nicht so schwäbisch-autoritär wie die eigenen Eltern. Und nun? Penelope ist 13 und interessiert sich nur für Facebook, Topmodels und Duschen. Adorno ist 11, interessiert sich nur für Killerspiele und Fußball - und weigert sich zu duschen. Außerdem sind diese Kinder morlinsaure Spießer, gnadenlose Materialisten und zu allem Unglück militante Vegetarier. Ihr Großvater ist ein schwäbischer Metzger und hält es im Kopf nicht aus. Und die Mutter - genannt "die Macht" - quält die große Frage: Von wem haben sie das bloß?

    Über den Autor:
    Peter Unfried ist Chefreporter der taz, Kolumnist, Buchautor und seit 1998 Familienvater. Er lebt mit einer Frau, einer Tochter und einem Sohn in Berlin-Kreuzberg. Aufgewachsen ist er in Stimpfach, Baden-Württemberg. Damals fürchtete er sich sogar vor dem Schaffner. Obwohl er eine rechtmäßig gültige Monatsfahrkarte hatte. Heute bewundert er seine Kinder, wenn sie am Flughafen von San Francisco wie selbstverständlich Richtung Mietwagenbereich marschieren. Zuletzt erschienen von ihm "Das Leben ist eine Ökobaustelle" (Ludwig 2011, als Co-Autor der Schauspielerin Christiane Paul) und "Öko. Al Gore, der neue Kühlschrank und ich" (Dumont 2008).

    Meine Meinung:
    Dieses Buch musste ich unbedingt lesen, da es ja doch eigentlich ein Thema ist, das Eltern einfach von Anfang an betrifft. Ich liebe Bücher die den Prozess des Erwachsenwerdens mit einem Augenzwinkern beschreiben, anders geht es auch gar nicht. Ich muss dazu sagen, dass ich dachte auch einige Ratgeber lesen zu müssen und dann versucht habe den einen oder anderen Tipp anzuwenden. Nur dumm, dass dann entweder das Kind komplett anders reagiert hat oder eben gar nicht, vielleicht hätte ich den Ratgeber zuerst meiner Tochter vorlesen sollen.
    So ähnlich ist das hier, man nimmt sich soviele schöne Dinge vor, was man alles besser machen möchte, stellt sich vor wie das harmonische Familienleben so abläuft und dann kommt es erstens anders und zweitens als man denkt.
    Meine Tochter ist noch klein und weit entfernt von durchsetzungswütigen Teenagern, aber ein Ansatz ist teilweise schon zu erkennen ;-) Manchmal bekam ich auch etwas Angst davor was mich da noch erwartet und vor allem wie man dann immer grübelt, bin ich schuld daran, dass sie sich jetzt so benimmt?
    Ein wenig schmunzeln musste ich vor allem wenn ich an meine eigene Teenagerzeit zurück denke, egal was die Eltern machen, es gibt eine Zeit da ist alles falsch und das versetzte mich in eben jene Zeit als man noch dachte man wisse alles und könne alles...ach ja lang ist es her.
    Super fand ich auch die Anekdote wie Mama "Macht" zu ihrem Namen kam, die Mama "macht" das schon :-) So ähnlich ist das ja fast überall. Was ich nicht ganz nachvollziehen konnte was so schlimm dran ist als "Mama" und "Papa" bezeichnet zu werden. Ich finde das gut so und ich würde keinen seltsamen Spitznamen ("Pu") wollen oder mich mit Vornamen anreden lassen, da bin ich altmodisch, zumindest so lange das Kind es sich nicht anders überlegt *g* Es könnte so einfach sein wenn das Kind nicht irgendwann mal selbst das Leben in die Hand nehmen möchte.
    Ich jedenfalls fand die einzelnen Ausschnitte aus Familie Unfrieds Leben sehr amüsant, es war von allem etwas dabei Facebook, Materialismus, die Kastelruther Spatzen, Disneyland und auch die wichtige Frage Dialekt oder nicht, um nur einige der Themen des Buches zu nennen.

    Das Buch ist absolut empfehlenswert für Leser mit Kindern, wenn man noch keine Kinder hat schreckt es wohl eher ab ;-)
    Ich fand es sehr witzig und kurzweilig geschrieben und freute mich abends schon immer auf meine Dosis der Unfrieds, vor allem weil man sich dann einige Zeit wieder so herrlich normal vorkommt.

    Das kostenlose Leseexemplar wurde mir vom Ludwig Verlag, sowie von Blogg dein Buch zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.
    Das Buch kann hier käuflich erworben werden.

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!!