Sonntag, 23. September 2012

Gestürzter Ananaskuchen

Vielleicht kann sich jemand an die Folge bei "Desperate Housewives" erinnern, als Bree ihren gestürzten Ananaskuchen anpreist und dieser in der Folge als ziemlich schwierig dargestellt wird.
Dieser Kuchen soll in Amerika ein Klassiker sein und heißt dort "Pineapple upside down cake", allerdings wird der auch ein wenig anders gemacht.

Ich habe also Google bemüht und nach nur wenigen Seiten bin ich schon mal auf 4 verschiedene Rezepte gestoßen. Es gibt einige Varianten und die typisch amerikanische mit braunem Zucker und Creme fraiche werde ich sicher auch noch probieren.

Ich hab jetzt mal eine der Varianten getestet, aber ein bisschen von mir abgewandelt, da weniger Zucker :-) als im Original.

Zutaten:
  • 100 Gramm Butter oder Margarine
  • 150 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 200 Gramm Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1/2 Tasse Milch
  • 1 Dose Ananasscheiben
  • 1 Tortenguss klar
 
Zubereitung:
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und einfetten, darauf die abgetropften Ananasscheiben verteilen.
Butter, Zucker, Vanillezucker, und Eier zusammen rühren.
Mehl und Backpulver hinzugeben und mit Milch glattrühren.
Teig auf die Ananasringe verteilen und bei mittlerer Hitze 60 - 70 Minuten backen. (Ich hab ungefähr ab der Hälfte Alufolie darauf gelegt, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird)
Den Kuchen etwas abkühlen lassen und zwischenzeitlich den Tortenguss kochen.
Den Kuchen nun stürzen, die Alufolie abziehen und mit Tortenguss überziehen.

Da mir das alles ein wenig zu süß geworden wäre, habe ich nicht nur auf einen Teil des Zuckers verzichtet, ich habe auch den Tortenguss nicht mit Ananassaft angerührt, sondern hab statt dessen Wasser genommen.
Ach ja das Stürzen ging eigentlich ganz einfach. Ich habe zuerst den Rand mit einem Messer gelöst und den Ring schon mal abgemacht, dann einen Teller auf den Kuchen gelegt und umgedreht, anschließend vorsichtig den Boden der Form abgezogen und es funktionierte wunderbar.

Meine kleine Maus und auch mein Schatz waren begeistert.

Dieses Rezept habe ich auf der Hausfrauenseite gefunden :-)

Kommentare:

  1. Hhhhhhmmmm,lecker und allein schon optisch macht der ´ne Menge her...
    Mal sehen, ob ich mich da auch mal dran wage...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!!