Samstag, 31. März 2012

Donauwellen Experiment

So sah der Geburtstagskuchen für meinen Schatz aus, soweit so gut. Nur hab ich einige Zeit versucht die Kerzen (siehe hinten im Bild) noch aufzustecken und mich gewundert warum ich da nicht durch komme, na ja so kalte Butterkekse sind hart.... ;-)


Das Innenleben

Es ist leider nicht ganz so geworden wie ich mir das vorgestellt habe, aber ich hab wohl auch das falsche Rezept heraus gesucht. Erstens war mir die Cremeschicht viel zu fett, das wird beim nächsten Mal sicher eine reduzierte Variante werden und zum anderen, hätte es eigentlich eine beschwipste Donauwelle werden sollen, d.h. auf der Cremeschicht sollten Minibutterkekse mit Rum getränkt verteilt werden und dann die Schokoschicht drauf. Da ich ja auch einen kindertauglichen Kuchen machen wollte, hab ich mal kurzerhand einfach den Rum weggelassen, dumme Idee wie sich dann hinterher raus gestellt hat.
Denn harte Butterkekse mit einer Schokoschicht lassen sich mit der Kuchengabel praktisch nicht mehr zerkleinern, ergo er war mehr als schwierig zu essen. Geschmeckt hat er ansonsten ganz gut.

Also merke für das nächste Mal:
-eine weniger fetthaltige Creme herstellen
-entweder die Butterkekse weglassen oder mit Kakao tränken

Ein Gutes hatte die Sache aber, denn für den Geburtstagskuchen vom Mäusekind wäre etwas ähnliches geplant gewesen, da hieß es im Rezept auch mit Keksen belegen und dann Schoki drüber, ich frage mich mittlerweile nur wie die Kinder das essen sollten. Daher hab ich das Originalrezept etwas abgewandelt, dazu später mehr.

Zutaten:
-1 Glas Sauerkirschen

Teig:
-100g weiche Butter
-150 g Zucker
-1 Pck. Vanillezucker
-1/2 Pck. abgeriebene Schale einer Zitrone
-3 Eier
-200 g Mehl
-1 TL Backpulver
-2 EL Milch
-2 EL Kakao
-1 EL Rum

für die Creme:
-1 Pck. Vanillepuddingpulver
-500 ml Milch
-2 Pck. Vanillezucker
-30g Zucker
-250g Butter
-50 g Minibutterkekse
-3 EL Rum
-150 g dunkle Kuvertüre

Zubereitung:

Kirschen abtropfen lassen, Ofen auf 175 Grad (Umluft 155) vorheizen. Teigzutaten, bis auf Kakako und Rum, zu Rührteig verarbeiten.
Hälfte Teig in gefettete Springform (Durchmesser 26 cm) geben. Kakao und Rum unter den übrigen Teig rühren und auf den hellen Teig streichen. Dann ca. 40 Minuten backen (bei mir war es trotz vorheizen fast eine Stunde bis der Teig durch war?), erkalten lassen.
Aus Puddingpulver, Milch, Vanillezucker und Zucker einen Pudding kochen. Butter schaumig schlagen, kalten Pudding löffelweise unterrühren. Creme kuppelförmig auf den Kuchen streichen. Kekse mit Rum tränken, auf der Creme verteilen, ca. 4 Stunden kühlen.
Kuvertüre schmelzen, Kuchen damit überziehen und evtl. garnieren.

Rezept aus Lisa 4/2012

Kommentare:

  1. Mhh, sieht lecker aus und ich hätte gerade Hunger drauf ;)

    Vielleicht kann man ihn kindertauglich gestalten, indem man die Kekse statt in Rum in Kirschsaft o. ä. tränkt, dann ist es nicht zu hart.

    AntwortenLöschen
  2. yummie der sieht super lecker aus! gglg!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!!