Freitag, 10. Februar 2012

Rezension - Sommerhaus mit Swimmingpool






Sommerhaus mit Swimmingpool von Herman Koch


Infos zum Buch:

  • Gebundene Ausgabe: 345 Seiten
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch; Auflage: 1., Auflage (17. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462043447
  • ISBN-13: 978-3462043440
  • Originaltitel: Zomerhius met zwembad
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13,2 x 3,2 cm
Inhalt (Klappentext):
Marc Schlosser ist Hausarzt in Amsterdam. Als einer seiner Patienten, der berühmte Schauspieler Ralph Meier, stirbt, muss er sich wegen eines möglichen Kunstfehlers vor der Ärztekammer verantworten. Doch war es wirklich ein Kunstfehler? Oder hat das alles vielleicht mit den Geschehnissen im Ferienhaus zu tun, in dem beide Familien den letzten Sommer verbrachten?

Das gibt es zu Lesen:
Das Buch handelt von einem in Amsterdam praktizierenden Hausarzt der hier ganz unverblümt darüber spricht welche Abneigung er gegen Menschen und deren "Wehwehchen" hat. Es heißt hier auch es reiche aus sich 20 Minuten für den Patienten zu nehmen, denn dann hätte er das Gefühl ernst genommen zu werden, egal ob man nun auch wirklich zuhört oder nicht. Das unterscheidet ihn von den weniger erfolgreichen Ärzten.
Neben den normalen Pflichten eines Arztes gehört es auch dazu sich in der Öffentlichkeit auf Vernissagen oder Filmpremieren etc. sehen zu lassen, bei so einer Gelegenheit lernt Marc Schlosser dann auch den berühmten Schauspieler Ralph Meier kennen. Er nutzt den Familienurlaub um "zufällig" einen Campingplatz der genau neben dem Sommerhaus der Familie Meier liegt zu besuchen, so läuft man sich praktisch zwangsläufig über den Weg und Schlosser, seine Frau Caroline und die beiden jugendlichen Töchter Julia und Lisa werden als Logiergäste eingeladen.
Ebenfalls dort zu Gast sind der alternde, in den USA lebende Playboy und Regisseur Stanley und seine sehr junge Freundin Emmanuelle.
Die beiden Töchter freunden sich infolgedessen mit den beiden Teenagersöhnen Alex und Thomas der Familie Meier an und so bleibt man dann doch länger als eigentlich vorgesehen.
Allerdings verläuft der Urlaub nicht ohne Zwischenfälle, Marc Schlosser versucht alles um eine Affäre mit Meiers Frau Judith zu beginnen und ignoriert daher auch, dass seine Frau lieber abreisen würde. Die Vergewaltigung der älteren Tochter Julia beendet dann schließlich den Urlaub ganz apprupt.
Meier sucht einige Zeit später Schlosser in seiner Praxis auf und bittet ihn um eine Diagnose. Eineinhalb Jahre nach dem Besuch im Sommerhaus ist Meier tot und seine Frau beschimpft Schlosser als Mörder. War es ein Kunstfehler oder hatte Schlosser doch andere Gründe Ralph Meier lieber tot zu sehen???

Meine Meinung:
Rein von der Optik her fand ich das Buch bereits sehr ansprechend, der leuchtend rote Hintergrund und das klare, übersichtliche Bild hätten mich sicher auch im Buchhandel zu näherem Hinsehen bewegt. Zudem geht es hier um einen Arzt, ein Thema das mich beruflich betrifft.
An manchen Stellen dachte ich nur "gut, dass das nicht mein Arzt ist" oder auch wieder "irgendwie ist es leider oft wirklich so" und dass man es auch als Arzt nicht immer leicht hat, ist nachvollziehbar.
Der mittlere Teil baut deutlich Spannungen auf, die sich dann gegen Ende des Urlaubs in dem Vorfall mit Tochter Julia entladen.
Interessant ist, dass durch die vielen Überlegungen des Protagonisten der Leser immer wieder verschiedene Schuldige im Auge hat, das lässt einen immer wieder nachdenken, der eigentliche Täter rückt dadurch so in den Hintergrund, dass man gar nicht daran denkt.
Der Schluss hätte für meinen Geschmack gern noch etwas konkreter sein dürfen, es wurde hier nur angedeutet was denn nun wirklich passiert ist.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass teilweise zu sehr ins Detail gegangen wird und das wirkt über manche Textpassagen langweilig und nervig, wenn immer wieder die Rede davon ist wie sehr sich Schlosser vor bestimmten Menschen ekelt.

Der Schreibstil ist klar und ohne schnörkelige Sätze und daher kann man einfach mal einige Seiten weg lesen ohne, dass es groß anstrengt. Stellenweise war das Buch auch wirklich fesselnd und man wollte unbedingt wissen wie es weitergeht, das schätze ich sehr.

Alles in allem ein gelungenes, spannendes Buch, das man gelesen haben sollte.

Das kostenlose Leseexemplar wurde mir vom Verlag "Kiepenheuer & Witsch", sowie von "Blogg dein Buch" zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür. Das Buch kann hier käuflich erworben werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!!