Freitag, 20. Januar 2012

Mal wieder ein paar Bücher gelesen....

Bo R. Holmberg "Schneegrab"
Über dieses Buch hab ich ja bereits in meiner Buchliste für 2011 berichtet. Die Handlung war von Anfang an vorhersehbar und langweilig. Die Geschichte spielt im Jahr 1849 in Schweden. Im Schnee wird eine unbekannte Leiche entdeckt, bereits am Anfang ist man bei dem Mord "dabei" und weiß wer es war, auch nach wenigen weiteren Seiten weiß man eigentlich schon wer den zweiten Mord begeht. Der Ermittler Harald Morell ist langweilig und macht sich mehr um sein Privatleben sorgen. Das Buch kann man sich getrost sparen.

Cynthia Keller "Das Weihnachtswunder"
Es geht um eine 5-köpfige Familie, die aufgrund einer Fehlinvestition des Vaters ihr ganzes Geld, das Haus, eigentlich alles verliert. Ihre einzige Hoffnung ist es zu den verhassten Eltern der Mutter zu ziehen und dazu fahren sie im einzig verbliebenen, altersschwachen Auto los. Auf dem Weg dorthin passiert ein Unfall und sie werden von einer freundlichen Amisch Familie aufgenommen, die ihnen sehr selbstlos ein Quartier für längere Zeit anbietet. In dieser Zeit lernen alle, vor allem die sehr verwöhnten Kids was es heißt ohne Luxusgüter zu leben und füreinander da zu sein. Es war ein wenig kitschig, zugegeben, aber ich finde gerade zu Weihnachten ein sehr lesenswertes Buch.

Katryn Berlinger "Der Kuss des Schokoladenmädchens"
Das ist der zweite Band zum Leben des Schokoladenmädchens Madelaine Gürtler, ich fand den ersten Band schon ganz gut und habe daher auch den zweiten gelesen. Dieser spielt zeitlich kurz vor dem ersten Weltkrieg, Madelaine ist mittlerweile mit dem Grafen von Mazary verheiratet und führt ein schönes Leben, bis sie auf das Gut ihres Mannes in Ungarn umziehen. Dort wird sie von Anfang an schlecht gemacht und nur als die Frau zweiter Wahl gesehen. Besonders schlimm wird es dann als auch der erwartete Erbe ausbleibt und zu allem Überfluss der "alte" Graf eine Belohnung für diejenige aussetzt die zuerst ein Kind zur Welt bringt. Das lässt auch die anfängliche Freundschaft zur Schwägerin abkühlen. Es kommt wie es kommen muss, nämlich ein zweiter Mann ins Spiel und Madelaine wird zerrissen von ihren Gefühlen. Eine nette Fortsetzung von "Das Schokoladenmädchen", es kommt aber an den Vorgänger nicht heran.

John Grisham "Das Fest"
Dieses Buch wurde mit dem Namen "Verrückte Weihnachten" mit Tim Allen und Jamie Lee Curtis verfilmt. Es geht schlicht um ein Paar, das sich den ganzen Weihnachtsrummel sparen möchte, die erwachsene Tochter ist nicht da, also warum so viel Geld ausgeben, wenn man dafür auch auf eine Luxuskreuzfahrt gehen kann. Allein schon die Verweigerung stößt bei Nachbarn und Freunden auf Unverständnis, doch dann kommt in letzter Minute alles anders...
Ansich wirklich amüsant zu lesen, wenn auch ein wenig überzogen für meinen Geschmack. Hier zu Lande denke ich würde es keinen groß interessieren ob man lieber reist oder Weihnachten traditionell zu Hause feiert und ich denke irgendwie auch nicht, dass es in den USA so ist....na ja kann man lesen, muss man aber nicht.

Kerstin Gier "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner"
Kati ist mit Felix verheiratet und zweifelt immer mehr an ihrer Liebe und dem gemeinsamen Glück, da ihr Mann als erfolgreicher Arzt wenig Zeit für sie hat. Besonders schlimm wird es als sie Mathias kennen lernt und sich in ihn verliebt, wie soll es nun weitergehen? Dann wird sie in einen Unfall verwickelt und wacht im Krankenhaus wieder auf, fünf Jahre zuvor und genau einen Tag bevor sie Felix getroffen hat.
Kati möchte nicht nur ein besserer Mensch werden, sie will die Zukunft verändern und auch mit dem richtigen Mann alt werden, doch welcher ist das?
Die Geschichte ist witzig, die Protagonistin schließt man schnell ins Herz und leidet und lacht mit ihr, lesenswert.

Frank Schätzing "Der Schwarm"
Das war mein zweites Schätzing Buch und ich muss sagen selten hatte ich so eine zwiespältige Meinung zu einem Buch wie diesmal. Während des Lesens hab ich immer wieder überlegt ob ich abbrechen soll, das passiert mir eigentlich nie, meist gefällt es mir einfach nicht, dann breche ich ab oder es ist zumindest gut. Hier war es teils, teils. Einerseits hat sich dieses Buch einem interessanten Thema gewidmet, die Natur schlägt zurück und zeigt dem Menschen mal wo es lang geht und einige Seiten waren echt Spannung pur. Vor allem fand ich auch die wissenschaftlichen Ausführungen daran interessant. Dann wird aber wieder eine eher banale Nebenhandlung endlos ausdiskutiert und man überlegt schon die Seiten zu überspringen. Kein Wunder also, dass man sich mindestens 1/3 der 987 Seiten hätte sparen können. Zudem hat mich das Thema am Ende nur noch mutlos und depressiv gemacht und das kann ich einfach nicht brauchen. Bis Seite 494 hab ich es geschafft, bis ich vom Weltuntergang geträumt habe.
Daher lieber wieder etwas lustiges...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!!