Mittwoch, 7. Dezember 2011

Weitere Backwerke

Einen Fertigteig hab ich verarbeitet, den wollte ich mal testen und zwar war das dieser hier:


Ausgerollt, ausgestochen, gebacken und verziert:


Den Rest hab ich zu Kugeln geformt und mit Marmelade gefüllt:

Dann hab ich noch Kokosrauten nach einem Rezept von Alfons Schuhbeck gemacht, die hatte ich schon mal vor zwei Jahren gebacken und sie kamen sehr gut an, daher dieses Jahr ein Comeback. Sie sind so ähnlich wie Kokosmakronen, allerdings wird in dem Teig noch Orangenschale mit verarbeitet, das gibt dem Ganzen eine fruchtige Note.
Das Rezept ist aus dem Buch: Alfons Schuhbecks beste Plätzchen

-4 rechteckige Backoblaten (ca.12x20 cm)
-275 g Kokosraspel
-250 g Zucker
-2 EL Vanillezucker
-abgeriebene Schale einer unbehandelten Orange
-4 Eiweiß
-1 El Zitronensaft

Ein Backblech mit Butter bestreichen und die Oblaten dicht nebeneinander darauf legen, sodass eine geschlossene Fläche entsteht.
Die Kokosraspel, die Hälfte des Zuckers, den Vanillezucker und die Orangenschalt miteinander mischen.
Das Eiweiß mit Zitronensaft schaumig rühren, den übrigen Zucker dabei langsam einrieseln lassen und alles zu festem Eischnee schlagen.
Den Backofen auf 120 Grad vorheizen.
Die Kokosraspelmischung mit einem Teigschaber unter die Eiweißmasse ziehen, gut unterrühren und alles flach auf die Backoblatenplatte streichen.


Im vorgheizten Backofen 40 Minute mehr trocknen als backen, anschließend kurz abkühlen lassen. Die Kokosplatten erst in 2cm breite Streifen und dann in Rauten schneiden.
Ich finde Rauten immer so eine Verschwendung, daher schneide ich sie in Vierecke :-)

1 Kommentar:

  1. Deine Plätzchen sehen so lecker aus, da bekomme ich auch gleich Lust, welche zu backen :)

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!!