Montag, 4. Juli 2011

(Baby) Top und Flop Unterwegs

Mit diesem Post beende ich vorläufig die Top und Flopliste. Da unsere Maus ja nun genau genommen kein Baby mehr ist sondern ein Kleinkind gibts vielleicht auch bald ein neues Label, mal sehen.
Ach ja dieses Thema haben wir nochmal richtig zur Genüge durchkauen dürfen. Zumindest was den ultimativen Buggy betrifft.
Grundsätzlich würde ich keinen gebrauchten Kinderwagen mehr kaufen. Es gibt Eltern die brauchen den Kinderwagen nicht oft (wenn man z.B. sein Baby lieber im Tragetuch dabei hat) aber wir brauchten ihn wirklich sehr oft und da sollte es dann doch das bestmögliche Modell sein. Unser Kinderwagen war eher suboptimal. Aber ok das ist Schnee von gestern. Wir nutzen nun bereits seit Monaten nur noch unseren Buggy und der platzfressende Kinderwagen bzw. Sportwagen wurde aus dem Auto verbannt.
Dummerweise hatte ich mich nach den eher weniger berauschenden Tests mit dem Hauck Sun Speed Plus (Reifen und Federung sind ein Graus) für den Herlag Ravenna entschieden. Ein Buggy der irgendwie kaum noch lieferbar war zu dem Zeitpunkt. Ich hatte ihn bestellt und zwar zweimal und zweimal die Meldung bekommen, leider nicht mehr lieferbar, sie bekommen ihr Geld zurück. Tja ich wollte aber mein Geld nicht, ich wollte diesen Buggy und zwar wenn möglich in grau und bienengelb. Erst beim dritten Anlauf war er dann endlich lieferbar und das dann sogar in Rekordzeit. Zuvor hab ich fast einen Monat mit Wartezeiten bei anderen Lieferanten zugebracht.

Unsere Kriterien:
-Sonnenverdeck
-evtl. höhenverstellbarer Griff
-durchgängiger Griff (mir wurde gesagt dann sei er auch einhändig lenkbar)
-Liegeposition
-verstellbare Fußstütze
-großer Korb
-große Reifen mit gutem Profil
-gute Federung
-Preis möglichst unter 200 Euro

Top: Herlag Ravenna
Das sind u.a. die Infos des Herstellers:
Einhandbuggy, einfach zu bedienender Einhand-Faltmechanismus, verstellbare Rückenlehne bis zur Liegeposition, auf beide Hinterräder wirkende Bremse, Fußteil verstellbar, optimale Fahreigenschaften und Sicherheit für das Kind

Unsere Meinung:
Er hat ein großzügiges Sonnenverdeck und ist auch einhändig lenkbar (sehr praktisch vor allem beim Einkaufen) und überhaupt leicht händelbar, niedrige Randsteine überfährt er praktisch ohne Probleme und er lässt sich auch leicht kippen wenn man mal etwas höher rauf muss (Treppen usw.), großer Einkaufskorb, breite Gummireifen mit gutem Profil und sehr guter Federung. Der Preis (momentan von 129,90 Euro) ist auch absolut in Ordnung.

Einen höhenverstellbaren Griff hat dieser Buggy leider nicht, aber das war für uns auch nicht ganz so wichtig. Die Liegeposition ist gut, allerdings nicht immer leicht einzustellen, da sich das Futter gern etwas verzwickt aber das ist nicht so schlimm. Außerdem ist er relativ großvolumig und passt so nicht mehr in meinen Kofferraum aber für die gute Qualität haben wir das in Kauf genommen.


Flop: Hauck Sun Speed Plus
Reifen und Federung schlecht, besonders auf Kopfsteinpflaster kaum nutzbar. Zudem einhändig absolut nicht lenkbar und jeder kleine Randstein wird zum Mount Everest. Außerdem ist die Bremse beim Abstellen fast wirkungslos. Positiv war, dass er wirklich klein zusammen faltbar ist und so für den Notfall werden wir ihn auch noch weiter behalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!!