Dienstag, 12. Januar 2010

Das Bücherjahr 2009

So hier kommt mein literarischer Jahresrückblick. Im letzten Jahr hab ich insgesamt 42 Bücher gelesen.

Hier mal die Auflistung:

Januar:

1„Bis(s) zum Abendrot“ von Stephenie Meyer

2„Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe“ von Nancy Atherton

3„Tante Dimity und der verschwiegene Verdacht“ von Nancy Atherton

4„Das Todeskreuz“ von Andreas Franz

5„Die Märchen von Beedle dem Barden“ von J.K. Rowling

6„Die Insel“ von Charlotte Link

Februar:

7„Sturmzeit“ von Charlotte Link

8„Wilde Lupinen“ von Charlotte Link

9„Für jede Lösung ein Problem“ von Kerstin Gier

10„Der Insektensammler“ von Jeffery Deaver (geliehen)

März:

11„Kalte Asche“ von Simon Beckett

12„Bis(s) zum Ende der Nacht“ von Stephenie Meyer

13„Kates Geheimnis“ von Brenda Joyce

14„Die Chemie des Todes“ von Simon Beckett

April:

15„Jung, blond, tot“ von Andreas Franz

16„Das Ebenbild der Königin“ von Rebecca Michele

17„Toxic“ von Mark T. Sullivan

Mai:

18„Ausgesetzt“ von James W. Nichol

19„Bruder Cadfael und das Geheimnis der schönen Toten“ / „Buder Cadfael und die schwarze Keltin“ von Ellis Peters

20„Die Therapie“ von Sebastian Fitzek

21„Auch Nonnen haben Parkplatzprobleme von Schwester Rut-Maria

22„In Flammen“ von Minette Walters (abgebrochen, extrem langweilig)

Juni:

23„Wo deine Schreie verhallen“ von Shane Gericke

24„Die elfte Jungfrau“ von Andrea Schacht

25„Lycana“ von Ulrike Schweikert

26„Die Alchemistin“ von Kai Meyer

Juli:

27„Das Grab im Wald“ von Harlan Cobe

28„Die Stunde der Erben“ von Charlotte Link

29„Der Vampir, der mich liebte“ von Charlaine Harris (angelesen, war nicht wirklich meins)

30„Ich, Molly Marx, kürzlich verstorben“ von Sally Koslow

August:

31„Nachtzug nach Lissabon“ von Pascal Mercier (war nicht meins, zu langweilig)

32„Terror“ von Dan Simmons

September:

33"Zähle nicht die Stunden" von Joy Fielding

34"Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding

35„Das Licht der Phantasie“ von Terry Prachett (ab hier kommen Schwangerschaftshormone ins Spiel ;-))

Oktober:

36„Schön macht`s nicht aber glücklich“ von Leonie Jakobs

37„Lügen, die von Herzen kommen“ von Kerstin Gier

38„Tintenherz“ von Cornelia Funke

39„Eragon, Band 3, die Weisheit des Feuers“ von Christopher Paolini

November:

40 „Ist der Herd wirklich aus“ von Mark Spörrle (nicht ganz fertig, leider war mein Buch ein Fehldruck und es fehlten ein paar Kapitel)

Dezember:

41 „Der Tod hat 24 Türchen“ von diversen Autoren

42 „Wer will schon einen Weihnachtsmann“ von diversen Autoren

Besondere Highlights:

Die Bücher von Kerstin Gier fand ich bisher alle toll, sie sind einfach witzig geschrieben und man muss oft so vor sich hin lachen, manchmal weil man sowas vielleicht selbst schon erlebt hat. Vor allem haben mich diese Bücher fröhlich gemacht.

Simon Beckett ist mittlerweile auch einer meiner Lieblingsautoren, die Bücher sind spannend, haben eine gute Story und ich konnte oft gar nicht mehr aufhören zu Lesen weil ich einfach wissen wollte wie es weiter geht.

Andrea Schacht ist ebenfalls eine meiner Lieblingsautorinnen, ich hatte bisher kein Buch von ihr das mich enttäuscht hätte. Ich liebe ihre Geschichten um die Begine Almut.

"Lycana", das Buch hab ich lange gesucht, das ist gar nicht so einfach zu bekommen gewesen, aber es hat sich absolut gelohnt, Ulrike Schweikert lese ich sehr gern und dieses Buch hab ich im Urlaub praktisch verschlungen. Eine tolle Geschichte, bei dem es um einen Krieg zwischen Vampirclans und Werwölfen geht. Es gibt noch einige Bücher, zuerst wusste ich gar nicht, dass es mehrere Bände sind, die werde ich mir sicher auch noch holen. Ein Glücksgriff.

"Tintenherz" ist eigentlich ja wieder eher ein Jugendbuch, aber ich muss sagen die Geschichte hat mich vom ersten Moment an gefesselt und ich hab nicht bereut es gekauft zu haben, eine wunderbare Vorstellung für einen Bücherfan nur durch lesen die Figuren lebendig zu machen. Ich hab mir den Film auch bereits gekauft, jedoch noch nicht gesehen. Die anderen Bände werden folgen.

"Eragon" ist einfach nur toll, ich hab lange gewartet bevor ich das dritte Buch in Angriff nahm aber ich muss sagen ich war sofort wieder in Alagaësia und warte mich Spannung auf den vierten Teil.

Besonders enttäuschend:

„Bis(s) zum Ende der Nacht“, nachdem mir die drei ersten Bände wirklich gut gefallen haben und ich sie auch in Rekordzeit durchgelesen hatte, freute ich mich aufs Finale, aber nun ja ich war echt enttäuscht, es hatte ein bisschen was von einer Vorabendsoap, Hochzeit, ungewollt schwanger, so klischeehaft und banal, das hat leider die ganze Serie getrübt.

"In Flammen" hab ich ziemlich schnell wieder weggelegt, zuerst las es sich spannend, aber die Handlung war es leider nicht, einfach nur zum Gähnen.

Der Vampir, der mich liebte“, ein Beziehungsroman wie jeder andere, er ist allerdings Vampir, sie nicht, na ja sehr seicht, hab ich nicht fertig gelesen.

"Nachtzug nach Lissabon", ich war sehr gespannt auf dieses Buch, muss aber sagen weit bin ich nicht gekommen, einfach zu philosophisch für meinen Geschmack. Vielleicht ist es auch eher ein Buch, dass man im fortgeschritteneren Alter lesen sollte, wenn man ein Resümee über sein Leben zieht und überlegt wie es vielleicht anders verlaufen wäre bzw. ob man noch was ändern kann?

1 Kommentar:

  1. Viele der Bücher hab ich auch letztes Jahr gelesen .
    Kann dir bei Simon Beckett nur zustimmen und bei bis(s)zum Ende der Nacht auch :-)
    lg

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!!