Donnerstag, 27. August 2009

Sonntag, 23. August 2009

Neues aus der Bücherkiste

Das lese ich im Moment:
Dan Simmons "Terror"

Fazit bisher:
Das Buch handelt von einer Arktisexpedition im Jahre 1845, die HMS Terror und die HMS Erebus brechen zu einer Reise auf um einen sicheren Weg durch die Nordwestpassage zu finden. Bereits vorne auf dem Cover wird der Ausgang dieser Reise nach wahrer Begebenheit preis gegeben "Einhundertdreißig Männer nehmen an der Expedition teil. Sie verschwinden spurlos."
Anfangs schreckte mich das lange Glossar im Anhang des Buches etwas ab, Seemannsjargon und unaussprechliche Inuitsätze, aber wenn man einmal anfängt wird man von der unglaublichen Reise gefangen genommen und ist berührt von den Strapazen die damals auf sich genommen wurden. Ob sich Geschichte genau so abgespielt hat wage ich etwas zu bezweifeln aber es ist nun mal auch immer ein wenig dichterische Freiheit dabei. Teils ist das Buch etwas langatmig, aber es zieht sich nun mal auch über Jahre hinweg. Derzeit befinde ich mich auf Seite 584 von 962 Seiten. Ich habe es nicht bereut, ich denke es ist aber wohl nicht jedermanns Sache.

Freitag, 14. August 2009

Ich wurde getagged...

und zwar von der lieben Luna28.

Ich habs ehrlich gesagt gestern schon gesehen, aber ich muss gestehen es war schwer 10 Dinge zu finden, die ihr noch nicht über mich wisst.

Ich hab allerdings doch noch was gefunden, jetzt kommts ;-)

-Ich hab drei Bandscheibenvorfälle komm aber gut damit zurecht derzeit.

-Ich trage auch im Bett Socken, das mag unerotisch sein aber ich hasse kalte Füße.

-Ich bin im Bügeln nicht wirklich ein Ass und lass mir dabei ungern zusehen.

-Ich bin ein Jäger und Sammler, sprich der Lagerplatz ist schon seit Jahren knapp bei mir weil ich auch ungern was wegwerfe.

-Ich hab immer erst in der letzten Minute gelernt und hätte ansonsten mit Sicherheit passablere Noten erreichen können.

-Ich hab jede Menge Nagellack, bin aber ein absoluter Grobmotoriker beim Lackieren und kann mich auch nicht lange genug hinsetzen um es dann trocknen zu lassen.

-Ich hab jede Menge Klamotten im Schrank die ich noch nie getragen habe.

-In meiner DVD-Sammlung befinden sich viel seltsame Filme (zumindest für die meisten Menschen seltsam ;-))

-Ich bin sehr tierlieb, auch wenn ich leider derzeit kein eigenes hab, ich hatte jahrelang eine Patenschaft für einen Wolf übernommen.

-Ich liebe Apfel- und Grapefruitdüfte.


Ich tagge jetzt erstmal niemanden bestimmten.....




Ich bin eine altruistische Hexe :-D

Woher ich das weiß?
Ich hab diesen Test hier gemacht: "Was für eine Hexe sind Sie?"

Das Ergebnis:

Ihr Hexenprofil: die Altruistin

Wenn sie einen Zauberstab hätten würden Sie Ihre magischen Kräfte zum Wohle Ihrer Mitmenschen einsetzen. Aber ein paar Mal mit den Fingern schnipsen genügt leider nicht um die Welt in ein "Paradis auf Erden" zu verwandeln. Resultat: Sie wären am Ende zutiefst betrübt weil Sie es nicht geschafft haben Ihre Mission zu erfüllen. Es gibt auf dieser Welt so vieles zut un und zu verbessern!

Welche Persönlichkeit verstecken Sie hinter Ihrem Zauberstab?
Sie sind eine sehr großzügige Person und würden Ihr letztes Hemd geben um einem Mitmenschen in Not zu helfen. Macht interessiert Sie nicht. Sie haben andere, vielmehr spirituelle als materialistische Wertevorstellungen. Sie wollen also immer nur das Beste für alle - aber Sie haben den Hang sich selbst dabei zu vergessen. Wenn jemand Sie um einen Gefallen oder Ihre Hilfe bittet schaffen Sie es nie nein zu sagen. Man kann sogar sagen, dass Sie etwas naiv sind, Sie glauben nur zu gerne an Märchen und Geschichten mit Happy End. Das ist absolut lobenswert und auch sehr romantisch. Aber passen Sie auf, dass Ihre Güte nicht ausgenutzt wird!

Welches Zaubermittel kann Ihnen also helfen eine glückliche Hexe zu werden?
Sich um die anderen zu kümmern ist gut, aber gönnen Sie sich täglich auch ein paar Stunden in denen Sie sich nur um Ihr eigenes Wohl und Vergnügen kümmern! Sagen Sie sich, dass es unmöglich ist allem und jedem zu gefallen und versuchen Sie sich Ihre eigenen Grenzen zu setzen um sich zu schützen. Führen Sie ein Tagebuch und versuchen Sie dort über sich und nicht über die anderen zu schreiben um zu sich selbst zu finden!

Das stimmt soweit eigentlich alles, soweit ich das beurteilen kann, auch wenn ich mich nicht als naiv bezeichnen würde und alles tue ich nur für sehr wenige, sehr wichtige Menschen.

Samstag, 8. August 2009

Orchi-Familie

Meine Lieblingsblume ist die Orchidee, begonnen hat alles mit einer einfachen Phalaenopsis vom Baumarkt. Mittlerweile sind es 4 dieser Art, eine davon ist eine Phalaenopsis aphrodite.

Die Phalaenopsis ist die Bekannteste Art, die so ziemlich jeder schon mal gesehen hat und so wollte ich auch ein paar andere Arten dazu haben, es folgte eine Zygopetalum


















Anschließend bekam ich eine Odontoglossum geschenkt


















Die Neueste in meiner „Orchi-Familie“ ist eine Miltonia, gestern erst erstanden :-D


















Ich bin leider nicht gerade mit einem grünen Daumen gesegnet aber bei meinen Orchideen geb ich mir viel Mühe. Eine war schon mal von Schimmel befallen, eine andere hatte Läuse, mir wurde bereits zum Entsorgen der armen Aphrodite geraten aber der Aufwand des Läuse abzupfens und bearbeiten mit diversen Mittelchen hat sich gelohnt. Sie ist schöner als zuvor.
Ich finde man sieht, dass es ihr wieder gut geht.


















Auch umgetopft hab ich schon und ich glaube es sind meine ersten Pflanzen für dich ich Zubehör in einem Onlineshop gekauft hab.

Meine derzeitige Orchideen-Wunschliste:
-Aerides
-Cymbidium
-Dracula
-Vanda
-Vanilla

Freitag, 7. August 2009

Schon wieder Seife...

..heute stell ich mein zweites Seifchen vor, nachdem nun die Dritte gerade ihren Schönheitsschlaf angetreten hat.
Meine zweite Seife hat die gleiche Rezeptur wie die Erste. Diesmal wollte ich "back to nature", nachdem die Erste ja so quietschpink war und so hab ich einen Teil farblich so gelassen und den zweiten mit Kakao gefärbt. Beduftet mit Chocolat Mint, außerdem ein bisschen Goldpulver mit rein gemischt.
Das Ergebnis heißt Vanille-Schoko-Traum:














Diese hat eine Überfettung von 15%

Ich finde dieses Rezept schön pflegend und es dickt auch schnell an. Auch mit der Optik war ich diesmal mehr zufrieden.

Mittwoch, 5. August 2009

Seifchen

Das Herstellen von Seife kann man bei mir noch nicht so richtig als Sucht deklarieren, bisher hab ich nur zwei gemacht. Allerdings hab ich ständig neue Ideen im Kopf und würde am liebsten jede Woche eine neue machen. Leider mangelt es mir an Platz und vor allem an Zeit.

Wer Seife sieden möchte, sollte sich auf jeden Fall vorher gut informieren, ich hab jede Menge im Internet gelesen, Bücher gekauft und mir extra Equipment zugelegt. Zudem bin ich immer sehr vorsichtig, man sollte die ätzende Wirkung einer Lauge meiner Meinung nach nicht auf die leichte Schulter nehmen. Seifenlinks hab ich in meiner Linkliste (am Besten bei Naturseife reinschauen). Bitte vor jedem Selbstversuch lesen!!

Meine erste Seife ist jetzt eher suboptimal würde ich sagen.
Ich hab sie Zwetschgendatschiseife genannt.

Inhaltsstoffe:
- Rapsöl 125g 25,00 %
- Palmin (Kokosfett) 125g
- Fettstange Norma 125g
- Olivenöl 110g
- Rizinusöl 15g

Das NaOH wird in speziellen Verseifungstabellen errechnet (z.B. hier), das Gelingen der Seife ist vom genauen Abmessen der Lauge abhängig (genaue Waage!!, Küchenwaagen sind leider sehr unzuverlässig). Für mich kam nur der Seifenrechner dafür in Frage, wer mich kennt weiß, dass Mathe nicht gerade meine Stärke ist.

Beduftet hatte ich mit Patty`s Plum Pie von Behawe und gefärbt mit Dark Pink von Cosnaderm. Fehler Nummer 1 war, dass ich zu vorsichtig mit dem Duft umgegangen bin und die Seife schon nach kurzer Zeit kaum mehr nach was riecht, Fehler Nummer 2, ich hab zu stark gefärbt, die Seife hat in der Gelphase einen extremen Ton angenommen, der leider auch ausblutet beim anwaschen. Ansonsten denke ich aber für den ersten Versuch kann man nicht meckern.


Hier das Ergebnis:


Och ja, sollte ich vielleicht erwähnen, die Seife hat eine Überfettung von 13%!

Sonntag, 2. August 2009

Griechischer Abend und Eismaschinenärger

Gestern Nachmittag/Abend war meine Familie bei uns zu Besuch, es sollte zuerst Eis geben und zwar hergestellt mit meiner Eismaschine, die ich Anfang Mai gekauft hatte, vielleicht hätte ich sie zuvor testen sollen, dann hätte ich gewusst, dass sie irgendwie überhaupt nichts bringt. Ich hab die Maschine zusammen mit zwei Packungen Eispulver gekauft, diese wurden speziell für die besagte Maschine empfohlen und mussten nur mit Milch oder Wasser angerührt werden und dann in die Maschine gefüllt. Ich hatte mich genau an die Anleitung gehalten, nach 20-40 Minuten sollte das Eis dann schön cremig sein. Tja nach fast einer Stunde hatte sich immer noch gar nichts getan und so haben wir den Versuch dann abgebrochen, das Milch/Eispulver Gemisch war noch genauso flüssig wie zu Anfang. Das kann ja wohl nicht sein, die Maschine wäre dann ja komplett für die Katz. Ich hab dann das nicht gerade günstige Pulver in eine Plastikschale gefüllt und im Gefrierschrank eingefroren, heute war es dann wenigstens fest. Gut, dass ich noch zwei gekaufte Eissorten parat hatte, dann konnte ich das Missgeschick wenigstens ausgleichen.
Nach den Fotos unseres Griechenlandurlaubs im Juni gabs dann einen Cocktail und zwar
Metaxa Ibu Cocktail
Dekoration:
- ½ Orangenscheibe
Zutaten:

- 2 cl METAXA 5*
- 2 cl Apricot Brandy
- 2 cl Orangensaft
- Gut gekühlter trockener Champagner oder Sekt

Zubereitung:
Die Zutaten (ohne Champagner/Sekt) mit Eiswürfeln im Shaker kräftig schütteln und in ein großes Helios-Glas abgießen. Mit gut gekühltem Champagner oder Sekt auffüllen.

Guter fruchtiger Cocktail mit nicht allzu vielen Zutaten.

Gefunden hab ich das Rezept auf der Metaxa-Seite

Dann gabs griechischen Salat mit Gurke, grünem Salat, Schafskäse und Oliven. Die Hauptspeise war Gyros mit Pommes und als Nachspeise hab ich Galaktoboureko gemacht, das Rezept hierfür hab ich auch im Internet gefunden.

Rezept Galaktoboureko:

Zutaten:
Creme:
1 Liter Milch
300 gr. Zucker
125 gr. feiner Grieß
5 Eier
3 EL Butter
2 P. Vanillinzucker
2 Rollen Blätterteig
125 gr. Butter

Für den Sirup:
700 g Zucker (ich hab nur 400 g genommen, das wäre mir sonst zu süß)
50 ml Wasser
Schale einer Zitrone
1 EL Zitronensaft
Zubereitung:
Für die Vanillecreme werden die Eier mit der 1/2 Tasse Zucker mit dem Schneebesen verrührt.
Die Mich mit dem restlichen Zucker in einem Topf erwärmen, nur leicht und die Eiermasse dazugeben. Danach den Grieß und die Vanille dazugeben und auf kleinster Flamme unter ständigem Rühren zu einer Creme kochen. (Nicht über 70 Grad erwärmen!)

Wenn man eine Vanilleschote verwendet, diese aufschneiden und von Anfang an in die Milch geben. 2 El Butter dazugeben und Zitronenschale wenn man möchte frisch hineinraspeln (ich hab fertige genommen).
Die Creme mit Frischhaltefolie abdecken und beiseite stellen.

Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen und die Blätterteigrollen in die Auflaufform geben und zwar so, dass die halbe Rolle an den Seiten aus der Form hängen. Dann die Creme darauf gießen. Die überhängenden Blätter auf die Creme legen.

Nun den Galaktoboureko mit Butter bestreichen und etwas Wasser mit den Händen draufspritzen und bei 180 Grad ca. 45 min backen.

In der Zwischenzeit aus dem Zucker, Wasser, Vanillezucker und der Zitronenschale einen Sirup kochen und abkühlen lassen.
Nach dem Backen den Glaktoboureko nach und nach mit dem Sirup begießen. Fertig!

So sah meins aus (leider hab ich es versäumt ein Foto zu machen als es noch ganz war :-))















Hier noch die hübschen Mitbringsel *freu*